Handgemachter Schmuck aus recycelten Materialien
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Persönliches

Meine Arbeit | My Work

Alles fing damit an, dass mein Lebensgefährte, der mit Uhren handelt, wieder einmal den kompletten Inhalt eines Uhrmachertisches aufkaufte. Wie gewohnt lagerte er die Sachen in unserem Büro, und weil man mit dem Staubsauger nun endgültig nicht mehr an den vielen Schachteln und Kisten vorbeikam, regte ich mich natürlich darüber auf. Quasi als Wiedergutmachung trat er mir etwas von dem Uhrenschrott und Ersatzteilen ab und meinte, ich könne das Zeug auf eBay verkaufen. Das tat ich dann auch. Erstaunlich war, dass sich nicht Uhrmacher dafür interessierten, sondern vorwiegend Leute, die, wie ich später erfuhr, daraus Steampunk-Schmuck herstellten. Das machte mich neugierig.

In weiterer Folge begann ich mich näher mit der Thematik zu beschäftigen und fand so sehr Gefallen an den Designs, dass ich Mitte 2013 selber anfing, Steampunk zu produzieren. Die ersten Versuche wurden rasch zu einer Leidenschaft, denn Ausgangsmaterial war genügend vorhanden und immer mehr Ideen stellten sich ein. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Jedes Schmuckstück skizziere ich zuerst in meinem Kopf. Dann wird geklärt, welche Teile ich verwende, wie ich sie kombiniere und zusammenfüge. Aus einem großen Fundus an Ziffernblättern, Uhrgehäusen, Zahnrädern, Federgehäusen und anderen Uhrersatzteilen treffe ich schließlich meine Auswahl. Zusätzlich stehen mir kaputte Armband- und Taschenuhren sowie Wecker zur Verfügung. Abhängig von der Kollektion und der Art des Schmuckstücks verwende ich Ohrklipps, Broschen- oder Ringrohlinge als Grundlage. Manchmal füge ich auch Schmucksteine, Perlen und so weiter hinzu, um das Schmuckstück zu vervollständigen. Manches muss zerlegt und Wegstehendes abgeschliffen werden. Verschmutztes oder Verrostetes wird geputzt und poliert. Die Einzelteile verbinde ich mit Draht oder Ringen, drücke sie in Polymer-Ton oder
bemalte Oberflächen und überziehe sie mit Kunstharz, damit alles perfekt zusammenhält.

Von der ersten Idee bis zur Fertigstellung dauert es unter Umständen eine ganze Woche, wobei am Ende die Überraschung groß sein kann, wenn das Ergebnis völlig anders aussieht, als es ursprünglich geplant war. Und dennoch … Wie ich immer wieder feststelle, kommt meine Arbeit gut an. Das merke ich, wenn ich dann und wann am Flohmarkt stehe und meinen Schmuck unter die Leute bringe. Genau dieses Interesse hat mich nun dazu bewogen, meine Arbeit im Internet zu präsentieren.


Ich hoffe, Sie finden Gefallen daran. Viel Spaß beim virtuellen Stöbern!

Regina Pucher

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü